Produktion und Handel im Wellnessmarkt (B2B)

Auch Unternehmen des Business-to-Business-Zulieferbereichs für den Wellness- und Spa-Markt gehören zu unseren Mitgliedern. Wir verstehen darunter alle Betriebe, die nicht direkt an einem Endkunden Wellness-Dienstleistungen erbringen. Diese Unternehmen, die auch branchenfremd oder -übergeordnet positioniert sein können, haben im Deutschen Wellness Verband den besonderen Status eines Fördermitglieds. Sie tragen als Zulieferer mittelbar zur Förderung von Gesundheit und Wohlbefinden in der Bevölkerung bei.

Gemeinsam für Gesundheit und Wohlbefinden

Als 1990 der Deutsche Wellness Verband e.V. gegründet und als gemeinnütziger Verein anerkannt wurde, steckte der Begriff "Wellness" in Deutschland noch in den Kinderschuhen. Insbesondere Dipl.-Psych. Lutz Hertel, dem Vorsitzenden des Verbandes, ist es seitdem  zu verdanken, dass sich die Wellness-Bewegung in Deutschland etablieren konnte.

Deren Ursprung liegt in den USA. Der dort lebende Sozialmediziner Halbert L. Dunn sorgte dafür, dass sich unter dem Begriff "Wellness" ein ganzheitliches Gesundheitsverständnis in breitesten Bevölkerungskreisen aufbaute. Das Ziel war und ist, durch das seelische, soziale, geistige und körperliche Wohlbefinden die zivilisationsbedingten Erkrankungen einzudämmen und damit auch die volks- und betriebswirtschaftlichen Kosten vermeidbarer Krankheiten zu senken.

Ungünstige Wechselwirkungen können bekanntlich Gesundheitsstörungen von Körper, Geist und Seele auslösen. Wellness zielt durch seine ganzheitliche Betrachtung auf Harmonie aller Systeme im Organismus, im Gegensatz zur Fitness-Bewegung, deren Ausrichtung eher sportlich und körperlich ist. Wellness will die Selbstverantwortung der Menschen für die Erhaltung ihrer Gesundheit aufbauen bzw. stärken. Ein Lebensstil, der auf Spaß, Wohlbefinden, innere Zufriedenheit und Lebensqualität abzielt, ist der entscheidende Faktor für ein gesundes und langes Leben.

Seit 30 Jahren setzt sich der Deutsche Wellness Verband uneigennützig sowohl wissenschaftlich, als auch praktisch dafür eingesetzt, Wellness als Lebensstil und Lebensphilosophie in der Bevölkerung bekannt zu machen und zu etablieren.

Diese Arbeit hat sich gelohnt. Der Deutsche Wellness Verband e.V. wird von staatlicher wie von wissenschaftlicher Seite als führende Institution anerkannt, die fundiert Auskunft zu diesem umfassenden Thema geben kann. In wichtigen Untersuchungen und Veröffentlichungen finden Sie daher oft einen Verweis auf die Arbeit unseres Verbands.

In diesem positiven Umfeld bietet der Deutsche Wellness Verband die Möglichkeit, durch eine Fördermitgliedschaft am einzigartigen Image des  Verbandes zu partizipieren.



Warum bietet der Deutsche Wellness Verband e.V. Fördermitgliedschaften an?

Ist die Öffnung eines Verbandes für die Förderung durch Industrie und Handel mit dessen gemeinnützigen Zielen im Sinne der Förderung der öffentlichen Gesundheit vereinbar? Wir haben diese Frage klar mit "Ja" beantwortet, da im Sinne der Gemeinnützigkeit die Mittel, die dem Verband zufließen, nur für die weitere satzungsgemäße Arbeit verwendet werden.

Sie dienen zum Beispiel:

  • der Unterstützung von wissenschaftlichen und studentischen Arbeiten.
  • dem  bundesweiten Aufbau wellnessaktiver Gruppen.
  • der Verbesserung der Aufklärungsarbeit mit dem Ziel, das ganzheitliche Gesundheitsverständnis in alle Bevölkerungsgruppen zu tragen und Anbieter von Wellness-Diensten oder -Produkten zur Erfüllung von qualitiativen Mindeststandards zu bewegen.
  • der gezielten Informationsarbeit zwecks Förderung des Gesundheits- und Wellness-Bewusstseins.
  • der Entwicklung und Förderung von Programmen, mit denen Menschen zu einem gesünderen Lebensstil geführt werden können.
  • der Förderung von Zusammenarbeit und Weiterentwicklung im Kreise der Verbandsmitglieder, wie z.B. Spa-Managern/innen.
  • der Bekämpfung von missbräuchlicher Ausbeutung des Wellness-Begriffs (Etikettenschwindel, vorgetäuschte Wirksamkeit, usw.) im Sinne des Verbraucherschutzes.

Weil diese Ziele nur dann zu verwirklichen sind, wenn der gemeinnützige Verband mit hinreichenden Mitteln ausgestattet ist, lassen wir uns durch Beitragszuwendungen von Fördermitgliedern unterstützen. Zum Schutz vor Einflussnahme durch wirtschaftliche Interessen haben unsere Fördermitglieder allerdings kein Stimmrecht im Rahmen von Mitgliederversammlungen und Wahlen.

Wir behalten uns vor im Einzelfall zu prüfen, ob Unternehmen, die an einer Fördermitgliedschaft interessiert sind, eine adäquate Affinität zum Leitbild und Kodex des Deutschen Wellness Verbandes haben. Denn nur dann, wenn die Unternehmensphilosophie und die Produkte bzw. Leistungen mit dem Anspruch und den Zielsetzungen des Verbandes übereinstimmen, können wir eine Fördermitgliedschaft akzeptieren.

Die Entscheidung zur Aufnahme von Fördermitgliedern wird auf der Vorstandsebene des Verbandes getroffen und die Mitgliedschaft kann beendet werden, wenn sich die Entscheidungsgrundlagen negativ verändert haben sollten. Dies soll dazu dienen, den Kreis rund um den Verband im positiven Sinne "sauber" und seriös zu halten.



Welchen Nutzen bietet Ihnen eine offizielle Fördermitgliedschaft?

Ziel eines Wirtschaftunternehmens sind zu allererst Umsatz und Ertrag. Eine Fördermitgliedschaft macht daher nur dann Sinn, wenn das positive Image des Deutschen Wellness Verbandes e.V. als eine Art Anerkennung oder zumindest Billigung der unternehmerischen Arbeit zu Gute kommt.

Imageverbesserung und/oder Umsatzsteigerung sind die beiden Felder, die durch eine Fördermitgliedschaft gestärkt werden können.

Die Frage, welchen Nutzen Sie suchen, werden Sie sich selbst stellen müssen. Und die Frage, wie weit Sie im Sinne von Cross-Marketing unsere Möglichkeiten auf Ihr eigenes Unternehmen adaptieren wollen, ist ebenfalls eine individuelle Aufgabe der Unternehmensführung.

Als Verband wissen wir bereits sicher, dass wir durch unsere Qualitätszertifizierungen für Betriebe und Wellness- und Spa-Markt zum Marketingerfolg beitragen. Mit einem umfassenden Quality-Check lassen wir die Erfüllung unseres Wellness-Standards überprüfen und verleihen den Betrieben, die die Prüfung bestehen, das Deutsche Wellness Zertifikat als sichtbares Zeichen für einen hohen, von uns akzeptierten Qualitätsstandard. Das Zertifikat des Deutschen Wellness Verbands wird  auch von Verbraucher-Magazinen, TV-Ratgebern und Verbraucherschutzorganisationen wie der Stiftung Warentest empfohlen. Für den Kunden eine äußerst wichtige Orientierungshilfe, um im Wellnessmarkt wirkliche Qualität erkennen zu können. Nehmen Sie dieses Beispiel als Beleg für die Attraktivität einer Zusammenarbeit mit dem Deutschen Wellness Verband e.V.

Im Zuge unserer Qualitäts-Offensive in allen vom Wellness-Trend erfassten Branchen haben wir unsere Standards Schritt für Schritt in weitere Segemente des Markts getragen, z.B. Hotels, Bäder, Thermen, Beauty und Day Spas und zuletzt auch Kreuzfahrtschiffe.

Wir setzen daneben auch durch die Vergabe von Awards und Auszeichungen Impulse für Qualität und Weiterentwicklung innerhalb der Wellness- und Spa-Branche. So fördern wir unter anderem Innovationen, aber auch berufliches Engagement.

Generell ist die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Wellness Verband eine Überlegung wert, wenn es durch eine Fördermitgliedschaft um  Synergien beim Image geht. Von besonderem Wert ist in diesem Zusammenhang sicherlich auch unser stetig wachsender Mitgliederkreis von Spa-Managern, die beim Einkauf und bei der Auswahl geeigneter Lieferanten eine wichtige Rolle spielen. Unseren Fördermitlgiedern ermöglichen wir, mit den internationalen Mitgliedern unseres Spa Manager Circles in Kontakt zu treten.



Welche Förderer kommen für eine Partnerschaft in Betracht?

Bei der Auswahl unserer Partner wollen wir - wie bereits betont - kritisch sein. Jeder einzelne Mitgliedsantrag wird von uns geprüft. Oberstes Kriterium ist ein Konsens mit den Grundsätzen unseres Verbands. Wellness wird häufig mit bloßem Wohlbefinden oder reinen Verwöhnprogrammen verwechselt. In diesem Zusammenhang ein paar Anmerkungen zu Partnerschaften, die wir nicht eingehen werden:

Auch wenn die Zigarettenindustrie vordergründig auf das "Wohlbefinden" oder den "Genuss" der Raucher abzielt, wäre eine Fördermitgliedschaft völlig unmöglich. Gleiches gilt für Produzenten von Spirituosen, Bier, Energy-Drinks, Diabetes und Übergewicht fördernden zuckerhaltigen Erfrischungsgetränken und z.B. Fertiggerichten mit ungünstigen Nährwerten und Zutaten. Auch Unternehmen, die fragwürdige, von wissenschaftlicher Seite stark angezweifelte Produkte wie etwa aus dem Esoterikbereich herstellen oder verkaufen, kommen in der Regel nicht als Fördermitglieder in Betracht.

Wir bevorzugen hingegen Partner, die positive Impulse auf die allgemeine Gesundheit, bei der Ernährung, beim Breitensport, in der Körperpflege, der Entspannung und Stressbewältigung, aber auch in der gesundheitsdienlichen Technik und in der Kommunikation setzen. Wir sind offen für Fördermitgliedschaften von Unternehmen, die außerhalb der engen Grenzen der "Wellness-Branche" einen Beitrag zur Gesundeit leisten: Das ökologische Fertighaus, das Elektro-Auto, der menschengerechte PC, usw. Dies sind typische Beispiele für positive Lebensgestaltung und entsprechen dem Leitbild und Kodex des Verbandes, die Sie als Prüfsteine für Ihre Eignung zu Grunde legen sollten.

So vielfältig wie der Markt, so vielfältig sind auch die Variationen, die Fördermitgliedschaft beim Deutschen Wellness Verband kommunikativ in Szene zu setzen. Deshalb gilt: Jede Fördermitgliedschaft sollte individuell ausgestaltet werden. Dies bedingt, dass stets individuelle Vereinbarungen, Zielsetzungen und ggf. auch Projekte definiert werden können.



Die formalen Aspekte einer Fördermitgliedschaft

Die klassische Fördermitgliedschaft

Diese beschränkt sich auf die Mitgliedschaft im gemeinnüzigen e.V., die in der Satzung des Deutschen Wellness Verbandes festgeschrieben ist. Der Jahresbeitrag ist abhängig von der Größe des Unternehmens bzw. der Institution und wird von uns nach der Zahl der Mitarbeiter berechnet. Er reicht von 750 Euro bei weniger als 6 Mitarbeitern bis zu mindestens 2.500 Euro bei mehr als 50 Mitarbeitern. Das Fördermitglied erhält sämtliche Informationen, ist allerdings nicht stimmberechtigt. Im Rahmen der Fördermitgliedschaft entwickeln wir individuell spezifische weitere Initiativen der Zusammenarbeit. Verschaffen Sie sich gerne einen Überblick über unsere aktuellen Fördermitglieder.

Präsentation in Internet

Der Deutsche Wellness Verband präsentiert seine Mitglieder mit Logo, Selbstadarstellung und Kontaktdaten auf seinen Internetseiten.
Auf allen Webseiten erscheinen die Logos der Fördermitglieder im Footer. Auf diese Weise haben die Fördermitglieder eine Präsenz für alle Besucher der Internetseiten.

Auch unter den TOP Wellness Adressen präsentieren wir unsere Fördermitglieder, mit detaillierten Informationen in Text und Bild und mit Verlinkung zur Homepage.

Kommunikation mit dem Mitglieder-Logo des Deutschen Wellness Verbands

Ein wichtiger Aspekt der Mitgliedschaft ist die Option, das Mitglieder-Logo des Deutschen Wellness Verbands in die Gesamtkommunikation des Unternehmens einzubeziehen. Sie erhalten das Logo von uns in allen gängigen Dateiformaten.

 




Die Beitragsordnung für Fördermitglieder

Der Beitrag für Fördermitglieder richtet sich nach der Größe des Unternehmens bzw. der Organisation. Folgende Staffelbeiträge wurden vom Verband festgelegt:

Einmalige Aufnahmegebühr:
100 EUR

Jahresbeitrag gestaffelt nach Mitarbeitern (MA):

bis 5 MA      750 EUR
6 - 25 MA   1.500 EUR
26 - 50 MA   2.000 EUR
ab 51 MA   2.500 EUR
    sowie frei verhandelbar


Die Zahl der Mitarbeiter ist dem Vorstand bei Aufnahme sowie folgend zum jeweils 1.1. eines Kalenderjahres schriftlich mitzuteilen. Eine Fördermitgliedschaft ist übrigens - wie jede andere Mitgliedschaft im Deutschen Wellness Verband - mit einer Frist von 4 Wochen zum Jahresende kündbar.


Das Vorteilsprogramm

Das Vorteilsprogramm des Deutschen Wellness Verbandes verschafft seinen Mitgliedern Anspruch auf einen besonderen Bonus, welcher von allen geschäftlich aktiven Mitgliedern gewährt wird. Denn eine Mitgliedschaft kann sich auch aus diesem Grunde "rechnen". Für wellnessaktive und investitionsinteressierte Mitglieder erhöhen Vorteilsangebote die Attraktivität einer Mitgliedschaft. Für Fördermitglieder resultieren im Gegenzug positives Image, gute Kontakte und im besten Fall auch nachhaltige Beziehungen.

Hotelbetriebe gewähren zum Beispiel Verbandsmitgliedern 10 bis 15 Prozent Preisnachlass auf alle Leistungen während eines Wellness-Aufenthaltes. Wellness-Institute bieten Gutscheine für den Erstbesuch in Form einer kostenlosen Wellness-Behandlung, Fördermitglieder räumen Rabatte beim Kauf ihrer Produkte ein. Dies sind nur einige Beispiele, um Ihre Fantasie anzuregen, mit welchen Vorteilen Sie unsere Mitglieder übezeugen könnten. Im Mitgliedsantrag können Sie Ihren individuellen Beitrag zu unserem Vorteilsprogramm spezifizieren.



Kontakt, weitere Informationen und Mitgliedsantrag

Bei allgemeinen Fragen zur Fördermitgliedschaft wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftsstelle in Düsseldorf:
Heike Plum

Für Ihre postalische Korrespondenz:
Deutscher Wellness Verband e.V.
Neusser Str. 35
40219 Düsseldorf

Sollten Sie bereits entschieden haben, dem Deutschen Verband als Fördermitglied beitreten zu wollen, dann nutzen Sie diesen Downlaod-Link für den Antrag auf Mitgliedschaft.

Membership application in English

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken


Fördermitglieder