Was bedeutet Wellness eigentlich?

Wer in der Wellnessbranche arbeitet, sollte wissen, worum es geht

"Hauptsache Wohlfühlen" - das denken wohl die meisten, wenn sie "Wellness" hören oder lesen. Eine genaue Definiton kennen wohl die wenigsten. Das Wort hat es genau so wie Fitness in den allgemeinen Wortschatz der deutschen Sprache geschafft. Dabei ist seine eigentliche Bedeutung im Laufe der letzten 25 Jahre weitgehend auf der Strecke geblieben. 1990 begann mit der Öffentlichkeitsarbeit des Deutschen Wellness Verbands der Siegeszug der Wellnessbewegung in Europa. Zunächst musste man das Wort noch langsam buchstabieren, kaum jemand wusste spontan, was Wellness bedeutet. Google gab es noch nicht, überhaupt steckte das Internet noch in den Kinderschuhen. Ein Geschäftsmann erhob den Anspruch, das Wort "Wellness" erfunden und patentrechtlich in Deutschland geschützt zu haben. Die Recherche des Deutschen Wellness Verbands entlarvte dies jedoch schnell als haltlose Behauptung. Im Oxford English Dictionary (second edition) findet sich der Begriff "Wellness" seit langem als Bestandteil des allgemeinen englischen Sprachgebrauchs und man erfährt neben der Definition auch, dass es sich nicht um einen Begriff der Neuzeit handelt:

wellness The state of being well or in good health. 1654 Sir A. Johnston (Ld. Wariston) Diary (S.H.S) II. 197, I ... blessed God ... for my daughter's wealnesse.

Somit erwiesen sich auch spätere, durch die deutschsprachingen Medien weit verbreitete Behauptungen, der Begriff sei eine Wortneuschöpfung, zusammengesetzt aus Well-Being und Fit-ness, als reine Erfindung. Trotzdem hält sich bis heute dieser Irrgaube, der teils mit großem Starrsinn, aber ohne stichhaltige Belege verteidigt und kolportiert wird.

Wenngleich das Wort schon seit mehr als 350 Jahren Bestandteil der englischen Sprache ist, hat es doch seine besondere Bedeutung als Schlagwort einer internationalen Bewegung erst durch die konzeptionellen Arbeiten des amerikanischen Mediziners Dr. Halbert L. Dunn gewonnen. Ihm ging es darum, das Bewusstsein für ein anderes Verständnis von Gesundheit zu schaffen, als es das vorherrschende Verständnis im krankheitsfixierten Medizinsystem der USA, aber auch der übrigen westlichen Welt war und bis heute noch ist. Seine Vorstellungen referierte er in öffentlichen Vorträgen und es verbreitete sich in von ihm verfassten Schriften, unter anderem dem 1961 erstmalsveröffentlichten Hauptwerk "High Level Wellness". Es dauerte einige Jahre, bis seine richtungsweisenden Grundideen von kritischen Querdenkern des Gesundheitswesens entdeckt, weiter entwickelt und in die Tat umgesetzt wurden. Das alles hatte seinen Ursprung definitiv nicht in Deutschland oder Österreich, sondern in den USA.

Entspannung ist schön, aber nicht das Ziel

Wer Wellness hört, hat unweigerlich Bilder von Entspannung, Massagen, Saunalandschaft und Verwöhnurlaub im Kopf. Und auch Google zeigt uns bei der Stichwort- und Fotosuche vor allem luxuriöse Bade- und Saunalandschaften, hübsche Frauen in weißen Bademänteln am Hotelpool oder mit Blüte im Haar auf der Behandlungsliege. Dazu bunte Handtücher, Kerzen und aufeinander gestapelte Kiesesteine. Ist das wirklich Wellness?

Massagen, Kosmetikbehandlungen, Ausflüge in Spas und Hotels: Das sind  kleine und sicherlich kostbare Fluchten, der ersehnte Ausgleich zum anstrengenden Alltag. Aber es ist sicher nicht das eigentliche Leben. Was nützt der schönste Wellnessurlaub, wenn man ansonsten nicht gut mit sich selbst umgeht und vor allem, wenn man seine Möglichkeiten für wirkliche Lebensqualität weder beachtet, noch verfolgt?

Wellness kann Entspannung bedeuten, aber es ist viel mehr. Es ist der Weg und der tägliche Lebensstil hin zu einem besseren Leben insgesamt.

Die ersten Protagonisten der Wellnessbewegung

Sie gelten neben Halbert L. Dunn als zwei der wichtigsten Pioniere und Gründungsväter der echten Wellnessbewegung: Dr. Donald B. Ardell und Dr. John W. Travis. Etwa zur gleichen Zeit entdeckten sie die Spuren, die Dr. Dunn hinterlassen hatte, jeweils auf unterschiedlichen Pfaden. Auf dem Global Wellness Summit 2014 in Marrakesch, rund 40 Jahre später, wurden sie für ihre historischen und bisheute herausragenden Verdienste mit einem erstmals vergebenen Innovationspreis geehrt.

Ardell und Travis

Im Gespräch mit Peter Greenberg von CBS News (links) gaben Don Ardell (Mitte) und John Travis (rechts) auf dem Spa & Wellness Summit in Marrakesch Einblicke in die historischen wie fachlichen Wurzeln und die Definiton des Wellness-Konzepts.
A keynote interview with Don Ardell and Jack Travis (youtube)

Der Deutsche Wellness Verband versteht es als seine Aufgabe, Wellness richtig zu definieren und zu erklären, relevante Hintergrundinformationen für ein vollständiges Bild des originären Wellness-Konzepts, ihrer wichtigsten Protagonisten und der Entwicklung - auch in Deutschland - zu geben. Wir veröffentlichen entsprechende Beiträge auf unseren Internetseiten. Wir informieren und unterstützen insbesondere Schüler, Studenten, Wissenschaftler, sowie Vertreter der Fach- und Publikumspresse.

Interessante Links:

James W. Miller, Wellness: The history and development of a concept. Spektrum Freizeit 27 (2005), 84-106

Interview von Psychologie heute mit Lutz Hertel: Wellness als Stress-Ausgleich zum Alltag (08/2003)

Eva Tenzer, Wellness - das Widerstandsprogramm gegen den Alltagsstress, Psychologie heute (08/2003)

Lutz Hertel, Licht auf Wellness (6.7.2003)

Lutz Hertel, The nature of wellness - in Germany (5.6.2012)

Lutz Hertel, Das Wellness-Wunder (31.1.2015)

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken


Fördermitglieder