SPA und Beauty: Das müssen Sie wissen


Angelika Baur-Schermbach Deutscher Wellness Verband



Nützliche Hinweise und Empfehlungen von Angelika Baur-Schermbach, Leiterin des Fachbereichs Spa & Beauty im Deutschen Wellness Verband.



Woran erkenne ich eine gute Beauty-Behandlung?

Ein wichtiger Anhaltspunkt ist nicht die Behandlung selbst, sondern die individuell auf Sie abgestimmte Vorbereitung darauf. Eine qualifizierte Behandlung beginnt immer damit, dass die Kosmetikerin zunächst ein ausführliches Beratungsgespräch mit Ihnen führt. Sie erfasst neben allgemeinen Informationen zu Ihrer Person mögliche Allergien oder Unverträglichkeiten, gesundheitliche Probleme, Schwangerschaft, körperliche Einschränkungen und Besonderheiten (bis hin zum Herzschrittmacher). Sie interessiert sich für die Wünsche und Erwartungen, die Sie an die Behandlung haben, was Sie besonders gern mögen, was Sie weniger mögen. Diese vorbereitende Klärung dient dazu, dass die Kosmetikerin die für Sie optimale Behandlung festlegen kann und Sie während der Behandlung nicht immer wieder durch entsprechende Fragen in Ihrem Wellness-Erlebnis stören muss.
Ein weiteres wichtiges Merkmal guter Beauty-Behandlungen ist der zeitliche Anteil manueller Zuwendung, den Sie von Ihrer Kosmetikerin erhalten. Sie sollten von ihr nicht länger als nötig allein gelassen werden, z.B. während einer Packung oder eines Peelings.
Eine sorgfältige Behandlung hat nach allgemeinen Erfahrungswerten auch eine angemessene zeitliche Dauer. Bei einer Gesichtsbehandlung sollte diese ungefähr zwischen 75 und 90 Minuten betragen.
Und noch ein letzter Tipp: Die Pflegeprodukte, die während der gesamten Behandlung zum Einsatz kommen, sollten aus einer gemeinsamen Serie stammen, also von nur einem Kosmetikhersteller, und nicht je nach Behandlungsteil von Firma A, B und C.

Welche Qualifikation sollte die behandelnde Kosmetikerin haben?

In den vergangen Jahren war die Kosmetikausbildung nicht einheitlich geregelt, so dass der Bildungsstandard höchst unterschiedlich sein kann. Wir erwarten, dass eine Kosmetikerin mindestens ein Jahr lang eine Vollzeitschule besucht und dann mindestens ein weiteres Jahr Praktikum absolviert hat, um ein hinreichendes Wissens- und Erfahrungsfundament für ihre Tätigkeit zu besitzen. Eine kürzere Ausbildung reicht nach unseren Erfahrungen nicht aus. Für den Wellnessbereich setzen wir voraus, dass die Kosmetikerin noch mindestens eine Zusatzausbildung oder Fortbildung vorweisen kann, z.B. aus den Bereichen Ernährung, Massagen und andere Körperbehandlungen oder auch Bewegung.

Muss ich hinsichtlich der verwendeten Kosmetikprodukte etwas beachten?

Die gesetzlichen Vorschriften stellen weitgehend sicher, dass es keine schlechten Produkte auf dem Markt gibt. Allerdings werden nicht alle Inhaltsstoffe von jedem Menschen gleich gut vertragen. Und es gibt gewaltige Preisunterschiede. Immer wieder zeigen Tests von Verbraucherschutz-Magazinen, dass die teuersten Produkte nicht immer auch die besten sind. Egal ob Sie Produkte auf der Basis von Algen, Aromaölen, Caviar, Liposomen, etc. verwenden, wichtig ist, dass Sie Ihre Pflegeprodukte aufeinander abstimmen und nicht verschiedene Serien miteinander mischen. Wir empfehlen Ihnen, dass Sie für Ihre Körperpflege zu Hause die gleichen Produkte verwenden, die auch Ihre Kosmetikerin verwendet, wenn Sie sich von ihr behandeln lassen. Damit ist in der Regel die beste Wirksamkeit zu erzielen.

Wie unterscheidet sich die Kosmetik bei der Beauty-Behandlung von der Kosmetik aus dem Drogeriemarkt oder der Parfümerie?

Die Serien, die bei einer professionellen Beauty-Behandlung eingesetzt werden, zeichnen sich méist durch ein breites Spektrum an Varianten aus. Die Kosmetikerin kann deshalb sehr individuell auf Ihre Bedürfnisse und die Besonderheiten Ihrer Haut eingehen. Drogeriemarkt- oder Parfümerieware ist verständlicher Weise nicht so breit gefächert und viel mehr auf den Massenkonsum ausgerichtet als die professionelle Dienstleistungs-Kosmetik. Hinzu kommt, dass es inzwischen viele Spezialbehandlungen in Kosmetikinstituten gibt, für die genau passende Pflegeprodukte entwickelt werden. Solche Kosmetika sind im freien Handel gar nicht erhältlich.

Was ist das Besondere an Wellness-Kosmetik?

Beauty-Behandlungen und Körperpflege sind heute elementare Bestandteile des Wellnessangebotes. Eine spezielle Wellness-Kosmetik gibt es nach unserer Auffassung jedoch nicht. Mit dem Wellnessboom haben sich allerdings die Behandlungsvarianten in den Kosmetikkabinen vervielfältigt. Arbeitete die Kosmetikerin noch vor einigen Jahren überwiegend dekorativ an Gesicht und Dekolté, so beziehen die heutigen Behandlungsangebote den gesamten Körper von Kopf bis Fuß ein. Der Gedanke der ganzheitlichen Pflegebehandlung steht im Vordergrund. Hinzu kommen ergänzende Maßnahmen wie Ernährungs- und Lebensstilberatung, Yoga, etc. Die Gestaltung der Räumlichkeiten in einem Kosmetik-Institut hat gleichfalls im Zuge der Wellnessbewegung einen Wandel erfahren. Dominieren in der konventionellen Beautybehandlung kühle Farben und klinisches Ambiente die Raumgestaltung, so werden heute immer mehr Wohlfühlräume für die Kosmetikbehandlung geschaffen. Hierbei werden oft Stilelemente aus den asiatischen Spa-Einrichtungen verwendet. Der Begriff Wellness, in dem sich sinnlicher Genuss und Gesundheit begegnen, findet in diesen Veränderungen seine Umsetzung. Für Sie persönlich sollte Wellness-Kosmetik bedeuten: Sie fühlen sich mit den verwendeten Pflegeprodukten nachhaltig gut und Sie empfinden die Behandlung bei Ihrer Kosmetikerin als pures Wohlfühlerlebnis. Welche Art von Kosmetik für Sie speziell Wellness bedeutet, müssen Sie allerdings ganz für sich allein heraus finden.

Was darf ich von einer guten Wellness-Kosmetikbehandlung erwarten?

Es gibt zahlreiche Aufmerksamkeiten, mit denen sich Ihr Wohlfühlerlebnis steigern läßt. Hier einige Beispiele: Schon während des einführenden Beratungsgespräches erhalten Sie einen wohltuenden Tee oder einen frischen Fruchtcocktail gereicht. Man reicht Ihnen ein heißes Tuch, so dass Sie sich mit einem angenehm entspannenden Gefühl Gesicht und Hände  reinigen können. Nach dem Beratungsgespräch werden Sie in Ihre Behandlungskabine geführt. Es hören Sie bereits leise Entspannungsklänge. Ihre Kosmetikerin fragt Sie, ob Ihnen diese sanfte Musik gefällt, ob Sie lieber etwas anderes hören möchten oder vielleicht die Stille bevorzugen. Die Liege, auf der Sie Platz nehmen, ist mit einer Wärmedecke vorgewärmt. Der Raum ist gut temperiert und hat ein angenehmen Licht. Nun gibt es die verschiedensten Formen der Reinigung und des Peelings. Während Sie in einer Körperpackung liegen, bekommen Sie eine einfühlsame Handmassage. Sollten Sie während der Behandlung kalte Füße bekommen, werden Ihnen vorgewärmte Strümpfe angelegt oder es wird Ihnen eine Wärmflasche bereitet. Denn mit kalten Füßen kann man nicht entspannen. Dies alles sind nur Beispiele, die Ihnen veranschaulichen sollen: Bei einer Wellness-Behandlung kommen Ihnen alle möglichen denkbaren Wohltaten zu Gute.

Was erwartet mich in einem Day Spa und wie unterscheidet sich das von einem Kosmetik-Institut?

In einem Day Spa ist das Angebot vielfältiger als in einem konventionellen Kosmetik-Institut. Zwar finden sich auch hier Behandlungsräume für Gesicht und Körper, jedoch auch weitere Wohlfühl-Einrichtungen, wie z.B. eine Sauna und/oder ein Dampfbad, ein Hamam, spezielle Behandlungswannen und Einrichtungen für Wasseranwendungen, möglicher Weise ein Whirlpool oder ein kleines Schwimmbad. Anders als in einem klassischen Kosmetik-Institut kommen die Besucher nicht nur für eine bestimmte Behandlung, sondern sie halten sich üblicher Weise für einige Stunden bis hin zu einem ganzen Tag im Day Spa auf. Dafür gibt es auch einen Umkleideraum, in dem jeder Besucher einen eigenen Schrank hat. So können Sie die Zeit im Day Spa in leichter Bekleidung, gerne auch in einem kuscheligen Bademantel, der für Sie bereit liegt, verbringen. Für die Zeit zwischen den einzelnen Behandlungen, die für Sie zusammengestellt werden, stehen Ihnen Wohlfühlräume mit bequemen Liegen und Sesseln zum Entspannen, Lesen, Träumen, oder für kleine Unterhaltungen zur Verfügung.   Auch für leichtes und gesundes Essen und Trinken ist in der Regel gesorgt.

Wie muss ich mich auf die Behandlung in einem Kosmetik-Institut oder in einem DaySpa vorbereiten?

Entspannen Sie sich. Normalerweise müssen Sie sich gar nicht auf die Behandlungen vorbereiten. Sie kommen in das Institut oder Day Spa und erhalten hier alles, was Sie für Ihre Wohlfühlzeit benötigen. Sie sollten allenfalls nicht zu opulent gegessen und getrunken haben, denn mit vollem Bauch und voller Blase entspannt es sich weniger gut.

Mit welchen gesundheitlichen Problemen sollte ich auf eine kosmetische Behandlung verzichten?

Bei klassischen Gesichtsbehandlungen gibt es keine grundsätzlichen gesundheitlichen Risiken. Sofern Ihnen Allergien oder Unverträglichkeiten gegen bestimmte Inhaltsstoffe von Kosmetika bekannt sind, sprechen Sie vor der Behandlung mit der Kosmetikerin darüber. Bei Spezialbehandlungen wird es eine gute Kosmetikerin im Vorgespräch immer abklären, welche Behandlungen sich für Sie eignen. Einige Körperbehandlungern sind ungeeignet bei Schwangerschaft oder bei implantierten Herzschrittmachern. Bei Schilddrüsenproblemen sollten Sie auf Behandlungen mit hohem Jodgehalt verzichten bzw. dieses mit Ihrem Arzt vorher abklären.  Gut ausgebildete Kosmetikerinnen kennen Kontraindikationen und Risiken der zur Anwendung kommenden Behandlungen und Produkte. Sie klären eventuelle Probleme mit Ihnen im Rahmen des Beratungsgespräches.

Welche Preise sind fair und angemessen?

Die Preise für Gesichtsbehandlungen liegen je nach Lage und Größe des Kosmetik-Instituts oder Day Spas zwischen 60 und 90 Euro. Wellnesspakete, die aus einer Kombination von Behandlungen und Leistungen bestehen, beginnen meist bei 100 Euro,  können aber auch bis zu 300 Euro und mehr kosten. Der Deutsche Wellness Verband empfiehlt als Richtwert für einen fairen Preis 1 Euro pro Behandlungsminute. Dies ist nicht gerade wenig, doch hat eine professionelle und vor allem wirksame Wellness-Leistung auch ihren gerechten Preis.