Ernährung, gesunde


Definition

Im Rahmen einer gesunden Lebensführung haben Ernährung, Bewegung und seelisches Gleichgewicht einen hohen Stellenwert. Eine ausgewogene Ernährung ist eine wichtige Voraussetzung, um körperlich und geistig gesund und leistungsfähig zu sein. Durch die Vielfältigkeit aller Nährstoffe in unseren Lebensmitteln erhält der Körper alle wichtigen Substanzen, die er für seine Funktionen braucht.

Eine einseitig zusammengesetzte Ernährung wird dieser Aufgabe nicht gerecht und kann zu ernährungsabhängigen Erkrankungen führen, die sich bereits als "Zivilisationskrankheiten" (Fettstoffwechselstörungen, Diabetes, Bluthochdruck etc.) manifestiert haben. Die Folgen falschen Ernährungsverhaltens werden häufig erst nach Jahren erkennbar.
Ernährung scheint vielen nur schwer vom Kopf in den Bauch zu rutschen. Unterschiedliche Ernährungsempfehlungen und dogmatische Grundsätze oder das Problem der Verhaltensänderung mögen Gründe sein.

Die Erfahrung zeigt, dass alternative Ernährungskonzepte, mögen sie auch noch so unsinnig sein, mehr Nachahmer finden, als eine ausgewogene Mischkost. Das mag daran liegen, dass selbständiges Handeln schwieriger ist, als Vorgaben nachzuahmen. Abgesehen davon können Pseudoexperten sich und ihre Lehren bei weitem besser publizieren als Experten der Ernährungswissenschaft.


Methode

Die Umsetzung einer ausgewogenen Ernährung ist einfach und leicht durchführbar, denn es gibt weder Verbote noch rigide Ernährungsempfehlungen.





Literatur





zurück